Lagerverwaltung - Logodino

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Lagerverwaltung

"Der Computer rechnet mit allem, nur nicht mit dem Anwender."
- Dieter Hildebrandt

Inventur







Lagerauswertung








Lagerinformation












Manuelle Lagerbuchung

Die Inventur von TRADESOFT ist so ausgelegt, dass entweder rollend oder per Stichtag inventiert werden kann. Alle notwendigen Hilfsmittel wie selektive Zähllisten, Inventurkontrolllisten, Lagerplatzlisten etc. sind in der Basislizenz inbegriffen. Ausserdem steht ein spezielles Bestandes-Erfassungsprogramm zur Verfügung für die speditive Erfassung der Inventur. Die Definitionen der verschiedenen Zähllisten (Selektion) lassen sich als Vorerfassung abspeichern. Somit muss das Inventur-Rad nicht jedes Jahr neu erfunden werden!


Die überaus reichlichen Lagerauswertungen geben Informationen bezüglich Bestände, Lagerwerte, Verfügbarkeit, Auslastung, Überlager etc. Sämtliche Auswertungen sind Bestandteil der Basislizenz. Mit der ABC-Analyse z.B. werden die Artikel nach der bewährten ABC-Methode klassifiziert, wobei Sie die Wichtigkeit der Klassen bzw. die Prozentanteile selbst bestimmen können. Die ABC-Analyse des Lagers kann auf den Nutzen (=Ertrag) den Lagerumschlag (=Häufigkeit) oder auf den Einstand (=Kosten) gleichzeitig gemacht werden. Neue Artikel können entweder ausgegrenzt, automatisch hochgerechnet oder manuell bewertet werden.


Das wohl wichtigste Faktum eines Lagers ist die Information darüber. Die Lagerinformationen wie z.B. Bestände, Rückstände oder Bestellbestände sind praktisch von jedem Punkt innerhalb der TRADESOFT abrufbar. Gleichzeitig sind die Lagerstatistiken wie z.B. Ein-/Ausgänge pro Monat oder Jahr ersichtlich. Im Lagerkonto wird jede Buchung registriert und wie ein Buchhaltungskonto geführt, welches nach den verschiedensten Selektionskriterien ausgewertet werden kann. Per Knopfdruck kann der Nachweis eines Bestandes lokalisiert werden. Bei den Rückständen z.B. werden die Aufträge angezeigt welche den Rückstand erzeugt haben, bei den Bestellbeständen entsprechend die Bestellungen oder beim Vormerkbestand die offenen, nicht fakturierten Lieferscheine. In der Dispositionsanzeige werden sämtliche artikelbezogenen Vorgänge im System wie Aufträge, Bestellungen oder Produktionen chronologisch aufgelistet. Unterbestände sind sofort ersichtlich.


Als manuelle Lagerbuchung werden alle Buchungen angesehen die keinem Prozess unterliegen wie z.B. Fakturierung, Wareneingang etc. Die Strukturen, Anforderungen und Sicherheitselemente solcher Buchungen können in einer Tabelle definiert werden. Es werden Ein- und Ausgänge, Umbuchungen und manuelle Inventierungen unterstützt. Die manuellen Lagerbuchungen werden automatisch vom System protokolliert. Obwohl es sich um manuelle Buchungen handelt, ist es mögliche solchen Buchungen eine Umsatzrelevanz zuzuweisen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü