Auftragsverwaltung - Logodino

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Basislizenz: Auftragsverwaltung

"Irren ist menschlich. Aber wer richtigen Mist bauen will, braucht einen Computer."
- Unbekannt

Auftragsadressierung





Fakturierung







Lieferschein







Liefervorschlag









Objektverwaltung





Preisfindung





Textverwaltung







Variable Auftragsarten




Variable Positionsbewegungsarten





Versandkosten   



Pro Auftrag stehen mehrere Adressierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Einerseits die normale Kunden-, Liefer- und Rechnungsadresse und andererseits sonstige Zusatzadressen, welche von Ihnen frei betitelt werden können wie z.B. Bauherr, Versicherungsnehmer oder Frachtführer. Der Ausdruck und die Position der Adressen wird vom Anwender bestimmt.


Vor der Fakturierung können die Lieferscheine nochmals überarbeitet werden. Jede Faktura verfügt über eigene Fakturadaten wie z.B. Valutadatum, spezielle Zu- oder Abschläge (z.B. Paletten) etc. Werden gleichzeitig mehrere Lieferscheine aus dem gleichen Auftrag fakturiert, werden die Lieferscheine automatisch zu einer Faktura zusammengezogen. In der Basislizenz ist TRADESOFT für die Erstellung von Microfichen ausgestattet. Selbstverständlich lassen sich auch andere Dokumentensysteme implementieren.


Die Lieferscheinerstellung findet entweder manuell (Lieferabruf), über den Liefervorschlag (siehe oben) oder über die Direkteingabe eines Auftrages mit Auftragsart Lieferschein statt. Aus Sicherheitsgründen kann ein gedruckter Lieferschein nur von ausgewählten Personen (gemäss Userboard) gelöscht werden. Eine Auftragsposition kann gleichzeitig auf mehrere Lieferscheine verteilt werden. Mit dem Modul Mehrlager kann ein Lieferschein ausserdem auf verschiedene Lager verteilt werden. Jeder Lieferschein verfügt auftragsunabhängig über eigene Daten wie Versandkosten, Versandart etc.


Der Liefervorschlag verfügt über Selektionskriterien wie Lieferdatum, Lieferwoche, Kunde, Artikel, Gebiet, Vertreter etc. Nach dieser Selektion erstellt TRADESOFT aus allen vorhandenen Aufträgen, welche Rückstände aufweisen einen Liefervorschlag. Der Liefervorschlag selbst kann vor der Lieferscheinerstellung von jedem Verkaufsdisponenten bearbeitet werden. Sogenannte Hold-Aufträge (Aufträge die erst geliefert werden wenn genügend Positionen lieferbar sind) werden vom Liefervorschlag vorerst reserviert und erst freigegeben wenn die Hold-Bedingung erfüllt ist. Damit lässt sich vermeiden, dass ein Kunde aus einem Auftrag mit 10 Position täglich eine (Teil-) Lieferung bekommt.


Die Auftragspositionen eines Auftrages können einem Objekt zugeordnet werden. Objekte in einem Auftrag sind z.B. Häuser (Haus A, Haus B etc.) oder Etagen etc. Jedes Objekt kann einen eigenen Titel und eine eigene Beschreibung haben. Auf den Formularen werden die Auftragspositionen objektiert zusammengezogen und ausgewertet.


Anhanden der verschiedenen Preisfindungsinstrumente und -definitionen wie Preis- und Rabattcodes im Kunden- und Artikelstamm, Abschluss- und Staffelpreise etc. schlägt das System den Preis in Bezug auf die Auftragsposition bzw. des ganzen Auftrages automatisch vor. Der Preis kann, sofern eine Berechtigung des Anwenders besteht, jederzeit manuell übersteuert werden.


Die Auftragstextverwaltung verfügt über Anfangs- und Schlusstext für den gesamten Auftrag, für jede Auftragsposition und zusätzlich noch für jedes Objekt (siehe weiter unten). Beim Bearbeiten von Auftragstexten können auf einfachste weise Textbausteine abgerufen und in den Auftrag implementiert werden. Ausserdem kann jeder Textzeile ein gültig bis Datum eingegeben werden, welches den Druck des Textes nach Ablauf dieses Datums verhindert. Im Weiteren stehen viele funktionelle Hilfsmittel zur Verfügung wie Tabulator oder Gesamtübersicht.


Die Auftragsarten wie z.B. Offerte, Auftragsbestätigung oder Lieferschein sind frei über eine Tabelle definierbar. Die Definition steuert das Buchungsschema (Rückstand, Reservation etc.), die zu verwendenden Formulare und den Textausdruck. Ausserdem ist es möglich Fremdprogramme in die Auftragsart einzubinden, so dass über die Auftragsart Drittapplikationen angesprochen werden können.


Analog zu den Auftragsarten (welche den ganzen Auftrag betreffen) wird auf der einzelnen Position mit Positionsbewegungsarten gearbeitet, welche ebenfalls in einer Tabelle frei definiert werden können. In der Tabelle wird definiert ob z.B. die Position einen Preis haben muss oder, ob Sie im Lager gebucht werden soll etc.


Mit der Versandkostentabelle kann TRADESOFT die Versandkosten oder Kleinmengenzuschläge etc. automatisch berechnen. Auch erweiterte Auftragskosten wie Versicherung, LSVA-Anteile etc. lassen sich automatisch oder manuell in den Auftrag einfügen.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü